verletzungen aus der kindheit mit hypnose heilen

Die meisten Probleme als Erwachsene haben ihre Wurzeln in der (frühen) Kindheit, als wir noch abhängig, hilflos und bisweilen ohnmächtig waren. Um ein zufriedenes Erwachsenenleben führen zu können, ist es entscheidend, wie wir diese frühe Lebensphase erlebt haben und ob bzw. wie wir als Kind gefördert und unterstützt wurden.

 

Wer eine akute Lebenskrise durchläuft, hat oft den Kontakt zum "inneren Kind" verloren und fühlt sich leer, hilflos oder isoliert. Das Leben verlässt die gewohnten Bahnen, es fehlen Ziele und Orientierung, zum Beispiel nach einer Trennung, dem Verlust der Arbeit, bei schweren Erkrankungen oder extremer Verschuldung. Solche Erfahrungen lassen sich nicht immer vermeiden, sie sind Teil unseres Lebens, und jeder Mensch kann in eine solche Lebenskrise oder Erschöpfungsdepression stürzen.  


Mit einer Rückführung in die Kindheit ist es möglich, schneller zu den Wurzeln früherer emotionaler Verletzungen zu gelangen und diese aufzulösen. Es kann sehr lohnenswert sein sich auf diese Weise mit den Narben der eigenen Kindheit zu beschäftigen und alte Kindheitserlebnisse aufzuarbeiten. 

 

 

Wie gut Sie eine solche Krise bewältigen, hängt von Ihrer Resilienz ab. Die meisten Menschen gehen aus Lebenskrisen gestärkt hervor, und das ist nicht zuletzt eine Willenssache. Jedoch ist die Kontrolle der eigenen Gedanken und des Körpers eine hohe Kunst und erfordert Konzentration und Durchhaltevermögen. Der Aufwand lohnt sich jedoch, denn Selbstkontrolle macht frei und unabhängig und verhilft zu mentaler Stabilität und einem bewussten und glücklichen Leben.


resilienz entwickeln

Durch Erlebnisse im Erwachsenenalter kann ein früherer Schmerz aus der Kindheit reaktiviert werden. Der Körper oder die Psyche rebellieren, wenn die Erinnerung, die oft auch unbewusst sein kann, noch nicht vollständig aufgearbeitet ist. Dann geht es um die Befreiung von diesem alten Schmerz durch

  • bewusstes Wahrnehmen und (Re)Aktivieren der eigenen mentalen Stärke
  • Beobachten und Korrigieren wiederkehrender Verhaltensmuster und Konfliktsituationen
  • Kennenlernen eigener Vermeidungsstrategien und Schutzmaßnahmen
  • Stabilisierung durch Entdeckung der eigenen Ressourcen